Die Abrechnung von Unfallschäden in der Kaskoversicherung auf Gutachtenbasis

Close-up Of A Man Filling Insurance Form Near Damaged Car

Wer an seinem PKW einen Unfallschaden erleidet, hat gegen den Unfallverursacher einen Anspruch auf Schadenersatz. Wenn der Unfall selbst verschuldet ist, kommt – sofern abgeschlossen – die Vollkaskoversicherung für den Schaden auf. Der Geschädigte hat immer die Wahl, ob er sein Fahrzeug reparieren lassen will, oder ob er sich die Reparaturkosten auszahlen lässt.

Man spricht in diesem Zusammenhang von einem fiktiven Schaden und nicht selten entsteht Streit darüber, in welcher Höhe dieser zu ersetzen ist. Die Versicherer holen zunehmend eigene Gutachten ein und kürzen dann die Positionen des vom Geschädigten vorgelegten Gutachtens. Dabei ist ein häufiger Streitpunkt, ob die Kosten einer Markenwerkstatt zugrunde gelegt werden dürfen oder nur die einer ortsansässigen freien Werkstatt.

Sofern die gegnerische Haftpflichtversicherung eintreten muss, können nach ständiger Rechtsprechung in bestimmten Fällen die höheren Kosten der Markenwerkstatt beansprucht werden. Demgegenüber haben die Kaskoversicherer bisher erfolgreich darauf verwiesen, dass sie nur nach den Versicherungsbedingungen (AKB) haften und nur die sogenannten „erforderlichen Kosten“ tragen müssen. Sie haben mit dieser Argumentation die Kosten der Markenwerkstatt entsprechend gekürzt.

Dies ist nach einer aktuellen Entscheidung des BGH (BGH IV ZR 426/14, Urteil vom 11.11.2015) so pauschal nicht mehr zulässig. Der BGH dehnt mit dieser Entscheidung die bisherige Rechtsprechung zu den gesetzlichen Haftungsfällen auf die Kaskoversicherer aus. Erforderlich können danach auch die Reparaturkosten der Markenwerkstatt sein. Der BGH führt dazu aus, dass der Versicherungsnehmer diese Aufwendungen

  • dann ersetzt verlangen kann, wenn nur in der Markenwerkstatt eine vollständige und fachgerechte Instandsetzung des Fahrzeugs möglich ist,
  • im Regelfall aber auch dann, wenn es sich um ein neueres Fahrzeug handelt,
  • oder wenn der Versicherungsnehmer nachweist, dass er bisher stets in einer markengebundenen Fachwerkstatt hat warten und reparieren lassen.

(Pressemitteilung des Bundesgerichtshofes vom 11.11.2015).

Wie im gesetzlichen Haftungsrecht auch, verbleibt es in allen anderen Fällen dabei, dass der Geschädigte nachweisen muss, dass die von der Versicherung nachgewiesene Reparatur in einer unabhängigen Werkstatt im Einzelfall nicht gleichwertig ist.

Es verbleiben große Unterschiede zwischen der Regulierung von Haftungs- und Kaskofällen. Eine Übertragung des Schadenersatzrechtes auf die Kaskoversicherung ist nicht möglich. Die Ausdehnung durch die aktuelle Entscheidung stellt insofern eine Ausnahme dar. Viele Schadenspositionen, die von einer gegnerischen Haftpflichtversicherung zu ersetzen sind, wie Nutzungsausfall, Verbringungskosten, UPE-Aufschläge, Reparaturkosten über den Wiederbeschaffungswert hinaus, um nur einige zu nennen, sind in der Kaskoversicherung weiterhin nicht gedeckt.

Die Kosten der anwaltlichen Vertretung sind von der Kaskoversicherung nur zu ersetzen, wenn diese sich mit der Zahlung in Verzug befindet. Demgegenüber ist die Beauftragung eines Rechtsanwaltes zur Unfallabwicklung eine Schadenposition, die von der gegnerischen Haftpflichtversicherung getragen wird.

 

3 Replies to “Die Abrechnung von Unfallschäden in der Kaskoversicherung auf Gutachtenbasis”

  1. Danke für den Beitrag. Ich war letztens mit einem Freund in einem Unfall verwickelt. Da die Führerscheinprüfung schon sehr lange zurückliegt konnten wir uns nicht mehr an die Einzelheiten erinnern was man nach einem Unfall unternehmen muss. Ein netter Zeuge hat uns versucht zu helfen in dem er uns Beratung empfohlen hat. Ich will jetzt nicht in die Einzelheiten des Unfalls eingehen. Aber der nette Herr hat uns dieses Büro hier empfohlen, falls Interesse besteht: http://www.vosse.de/

    1. Die Begutachtung des Schadens durch einen qualifizierten Sachverständigen ist in jedem Fall ratsam, Insbesondere wenn Sie den Unfall nicht selbst verschuldet haben. Als Geschädigter können Sie dabei den Sachverständigen auswählen, Sie müssen sich nicht darauf einlassen, zu einem Schadenschnelldienst zu fahren oder den von der Versicherung empfohlenen Sachverständigen zu beauftragen. Bei der Abrechnung mit der Kaskoversicherung sieht es hingegen anders aus! Sofern ein Sachverständiger hier vor Ort in Köln benötigt wird, gebe ich gerne eine Empfehlung.

  2. Sehr informativ. Da kann man auf jeden Fall noch etwas dazulernen. Oftmals weiß man ja garnicht, wie man sich richtig zu verhalten hat. Da sind solche Beiträge für einige eine große Hilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.